PROJEKTE

BERUFSVORBEREITUNG

Berufsvorbereitung ist als Handlungsfeld zwischen der Schule und der beruflichen Erstausbildung angesiedelt. Sie unterstützt in unterschiedlichen Maßnahmen junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung, vermittelt theoretische und praktische Grundqualifikationen sowie schulisches Wissen. Ziel der Berufsvorbereitung beim ZAQ ist es, junge Menschen so zu fördern, dass sie die Herausforderungen einer Ausbildung bewältigen können und möglichst zeitnah in eine betriebliche Ausbildung wechseln. Zielgruppe der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen sind alle Jugendlichen, die noch nicht oder nur mit Einschränkungen den Anforderungen einer Berufsausbildung gewachsen sind.

AKTIVIERUNGSHILFEN FÜR JÜNGERE

Aktivierungshilfen für Jüngere

Das Projekt Aktivierungshilfen für Jüngere wird im Auftrag des Jobcenters Oberhausen durchgeführt und findet auf der Grundlage des § 16 SGB II i.V.m. § 45 SGB III statt.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene, die über das Jobcenter Oberhausen vermittelt werden.

Ziel ist es, durch intensive und individuelle Sozialarbeit berufliche Perspektiven zu entwicklen.

Projektinhalte

  • Projektarbeit – Interessen und Fähigkeiten entdecken
  • Gesundheit – Sport und tägliches Mittagessen
    Berufsorientierung – Was kann ich? Was will ich?
  • Teamtraining
  • Betriebliche Phasen
  • Weitere Module – Chancen erkenn und nutzen

Maßnahmezeitraum

Ein individueller Einstieg ist möglich. Der Maßnahmezeitraum beträgt zwischen sechs und zwölf Monaten.

Die Entscheidung über die Teilnahme, die Zuweisung und die finanzielle Förderung trifft das Jobcenter Oberhausen.

Ihre Ansprechpartnerin :

Mülheimer Straße 8
46049 Oberhausen

Tel.: 0208 – 85000 4136

Mülheimer Str. 8

Google Maps

AKTIVIERUNGSHILFEN FÜR JÜNGERE

Titel Dateigröße hinzugefügt am herunterladen
Flyer Aktivierungshilfen fuer Juengere Option 308.78 kb 14-11-2017 herunterladen Vorschau

BERUFSVORBEREITENDE BILDUNGSMAßNAHMEN

Ziel der „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme“ („BvB“) ist die Vorbereitung auf den Übergang in eine betriebliche Ausbildung bzw. die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.

Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die über die Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim vermittelt werden.

Inhalt der Maßnahme:

In der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der Stadt Oberhausen können berufliche Grundfertigkeiten in folgenden Berufsfeldern erlangt werden:

  • Elektro
  • Farbe und Lacke
  • Installationstechnik
  • Hotel / Gaststätte / Hauswirtschaft
  • Kosmetik / Körperpflege
  • Lager / Handel
  • Metalltechnik
  • Pflanzen

In der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der Stadt Mülheim, die  in Kooperation mit dem bbwe, Gemeinnützige Gesellschaft für Beratung, Begleitung und Weiterbildung mbH, Mülheim, durchgeführt wird, können berufliche Grundfertigkeiten in folgenden Berufsfeldern erlangt werden:

  • Farbe und Lacke
  • Hotel/Gaststätte/Hauswirtschaft
  • Lager/Handel
  • Holz
  • Gesundheit und Soziales, Pädagogik

Um die Chancen auf dem Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt zu erhöhen werden in allen Berufsfeldern von den Kammern zertifizierte ausbildungsmarktrelevante Teilqualifikationen/Qualifizierungsbausteine (Berufsbildungsgesetz BBIG § 69 ff.) vermittelt und nach den Richtlinien der BAVBVO geprüft und bescheinigt.

Praktika im Rahmen der betrieblichen Qualifizierung finden individuell im Lehrgangsverlauf statt.

Zusätzlich kann der Jugendliche bei Bedarf Unterstützung in folgenden Bereichen erhalten:

  • Allgemeinbildender Unterricht
  • Bewerbungstraining
  • Sprachförderung
  • IT- und Medienqualifizierung
  • Sozialpädagogische Einzel-/Gruppenarbeit

Für berufsschulpflichtige Jugendliche findet der Berufsschulunterricht in Oberhausen zweimal wöchentlich am Käthe-Kollwitz- Berufskolleg / Hans-Sachs-Berufskolleg statt. In Mülheim besuchen die Teilnehmer das Berufkolleg Stadtmitte, „Standort von-Bock-Str.“

Es besteht die Möglichkeit den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben.

Jede/r Teilnehmer/in erhält ein detailliertes Lehrgangszeugnis über Inhalt, Ablauf und erbrachte Leistungen, ein Zertifikat über die bestandenen Qualifizierungsbausteine sowie ein Zeugnis des Berufskollegs.

Dauer / Laufzeit:

Beginn: September eines jeden Jahres.
Ein individueller Einstieg ist nach Rücksprache mit den Berufsberatern der Agentur für Arbeit jederzeit möglich.
Ende: Bei Übergang in Ausbildung/Arbeit oder nach einer max. Lehrgangsdauer von 10, 11 bzw.12 Monaten.

Auftraggeber:

Die Maßnahme wird im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit gemäß § 51 und § 53 SGB III durchgeführt.

Ihre Ansprechpartnerin :

Essener Straße 100
46047 Oberhausen

Tel.: 0208 – 30268216
FAX: 0208 – 8500020

Essener Str. 100

Google Maps

BERUFSVORBEREITENDE BILDUNGSMAßNAHMEN

Titel Dateigröße herunterladen
Einleger ZAQ BVB 2017- 2018 LOS 34 98.84 kb herunterladen Vorschau
Einleger ZAQ BVB 2017- 2018 LOS 36 138.99 kb herunterladen Vorschau

BERUFSVORBEREITENDE BILDUNGSMAßNAHMEN ( PRODUKTIONSSCHULE )

Die Bietergemeinschaft „Oberhausener Produktionsschulen“ stellt mit der BvB Produktionsschule ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene, welches mit individuell gestalteten Angeboten den Übergang in den Arbeitsmarkt erleichtern soll.

Der aus EU-Mitteln, Landesmitteln und Mitteln der Arbeitsagentur Oberhausen geförderte Lehrgang bietet mit seinem produktionsorientierten Ansatz vielfältige Angebote, die auf die jeweiligen Anforderungen der Teilnehmenden ausgerichtet sind. In betriebsähnlichen Strukturen lernen die Teilnehmenden neben fachpraktischen und – theoretischen Inhalten, realistische Arbeitsprozesse kennen.

Im Rahmen der produktionsorientierten Tätigkeiten haben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, Qualifizierungsbausteine in den angebotenen Berufsfeldern zu erlangen.

Folgende Berufe stehen den Teilnehmenden dabei zur Auswahl

  • Berufe im Handel (VerkäuferIn, FachlageristIn)
  • Berufe im Hotel- und Gaststättengewerbe (Koch / Köchin, HauswirtschafterIn)
  • Berufe im Bereich Kosmetik und Wellness (FriseurIn)
  • Metalltechnik (MetallbauerIn)
  • Berufe mit Farben und Lacken (MalerIn und LackiererIn)
  • Bau (TrockenbauerIn)

Maßnahmezeitraum

Der Lehrgang dauert in der Regel 12 Monate, sofern nicht bereits im Vorfeld ein Übergang in Ausbildung oder Beschäftigung erfolgt. Ein individueller Einstieg ist nach Absprache mit der zuständigen Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit jederzeit möglich.

Vergütung

Im Rahmen der BvB Produktionsschule erhalten die Teilnehmenden BAB.

Abschluss

Nach Beendigung der BvB Produktionsschule erhalten alle Teilnehmenden eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung gemäß des Deutschen Qualifikationsrahmens sowie Zertifikate über die abgeschlossenen Qualifizierungsbausteine.

Sofern die Teilnehmenden im Rahmen des Lehrgangs ein Berufskolleg besucht haben, wird Ihnen ein Berufsschulzeugnis ausgestellt. Das nachträgliche Erlangen des Hauptschulabschlusses ist im Rahmen der BvB Pro möglich.

Ihre Ansprechpartnerin :

Essener Straße 100
46047 Oberhausen

Tel.: 0208 – 8500024
FAX: 0208 – 8500020

Essener Str. 100

Google Maps

BVB PRO

Titel Dateigröße herunterladen
BVB_Pro_Flyer 196.64 kb herunterladen Vorschau

AKTIVIERUNGSHILFEN MIT PRODUKTORIENTIERTEM ANSATZ

Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren, die zum Rechtskreis des SGB II gehören, erhalten durch die Teilnahme an den Aktivierungshilfen mit produktionsorientiertem Ansatz eine berufliche Orientierung und werden für eine weiterführende berufliche Qualifizierung motiviert. Der Lehrgang wird gefördert aus EU-Mitteln, Landesmitteln und Mitteln des Jobcenters Oberhausen.

Die Bietergemeinschaft „Oberhausener Produktionsschulen“ ermöglicht es den Teilnehmenden sich in verschiedenen Berufsfeldern durch die Beteiligung an produzierenden Tätigkeiten zu erproben. Durch die Ausführung von Dienstleistungen und die praxisnahe Mitwirkung an reellen Aufträgen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die bestehenden Kompetenzen zu erweitern und auszubauen.

Folgende Bereiche werden angeboten:

  • Berufe im Handel (VerkäuferIn , FachlageristIn)
  • Berufe in der Versorgung und Installation (AnlagenmechanikerIn)

Darüber hinaus besteht nach Absprache die Möglichkeit, sich in weiteren Berufsfeldern zu erproben.

Maßnahmezeitraum

Die Aktivierungshilfe mit produktionsorientiertem Ansatz dauert 6 bis 12 Monate beziehungsweise bis zu einer Vermittlung in eine berufliche Qualifizierung.

Abschluss

Nach Beendigung der Aktivierungshilfe mit produktionsorientiertem Ansatz erhalten alle Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung.

Sofern die Teilnehmenden im Rahmen des Lehrgangs ein Berufskolleg besucht haben, wird ihnen ein Berufsschulzeugnis ausgestellt. Das nachträgliche Erlangen des Hauptschulab-schlusses ist im Rahmen der Aktivierungshilfe mit produktionsorientiertem Ansatz möglich.

 

Ihre Ansprechpartnerin :

Essener Straße 100
46047 Oberhausen

Tel.: 0208 – 8500024
FAX: 0208 – 8500020

Essener Str. 100

Google Maps

AKTIVIERUNGSHILFEN PRO

Titel Dateigröße herunterladen
Flyer_Ahfj_Pro_17 1.82 mb herunterladen Vorschau

Zurück zur Übersicht

Print Friendly, PDF & Email