PROJEKTE

REHAMAßNAHMEN

In den Berufsausbildungsmaßnahmen des ZAQ wird Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf ermöglicht. Das Handlungsfeld Berufsausbildung schließt an die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen an. Ziel ist es, allen Jugendlichen eine erfolgreiche Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf zu ermöglichen.

BAE - REHA

Außerbetriebliche Berufsausbildung für behinderte Menschen (BaE-Reha)

Die integrative außerbetriebliche Berufsausbildung für behinderte Menschen wird im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Ziel dieser Maßnahme ist zunächst die erfolgreiche Vermittlung in betriebliche Ausbildung während der Ausbildungszeit. Ist dies nicht möglich, so ist die Erlangung eines Ausbildungsabschlusses vor der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer (HWK) oder der Landwirtschaftskammer (LWK) sowie die erfolgreiche Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nach erfolgter Prüfung Ziel der Maßnahme. Die Ausbildungszeit beträgt je nach Ausbildungsberuf zwei bis drei Jahre.

Beim Zentrum für Ausbildung werden derzeit Teilnehmer/innen mit besonderem Förderbedarf in folgenden Berufen ausgebildet:

  • Bau- und Metallmaler/-in
  • Fachkraft für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Fachpraktiker/-in im Verkauf
  • Fachpraktiker/in Hauswirtschaft
  • Fachpraktiker/-in Küche

Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund einer Behinderung einen besonderen Förderbedarf haben und über die Bundesagentur für Arbeit in die Maßnahme vermittelt werden.

Ausbildungsorganisation:

Beginn: je nach Auftraggeber jeweils im August oder September, ein individueller Einstieg ist in Absprache mit der zuweisenden Stelle möglich.

Ende: bei Übernahme in betriebliche Ausbildung oder nach Abschluss der Ausbildung mit Prüfung vor der zuständigen Kammer.

Unterrichts- und Arbeitszeiten:

Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Freitag von 7.00 Uhr bis 13.30 Uhr.

Berufsschule: ein- bis zweimal wöchentlich je nach Ausbildungsberuf

Abschluss:

Jede/r Auszubildende erhält ein qualifiziertes Ausbildungszeugnis über Inhalt, Ablauf und erbrachte Leistungen. Bei bestandener Abschlussprüfung zusätzlich den Gesellenbrief beziehungsweise das Abschlusszeugnis der zuständigen Kammer sowie das Abschlusszeugnis der Berufsschule.

Ihre Ansprechpartnerin :

Essener Straße 100a
46047 Oberhausen

Tel.: 0208 – 8500028

Essener Str. 100

Google Maps

BAE - REHA

TitelDateigrößeherunterladen
Flyer BaE Reha 199.47 KB herunterladenVorschau
Bae+Reha+Agentur 781.50 KB herunterladenVorschau

Zurück zur Übersicht

Print Friendly, PDF & Email